Kärntner Pistengütesiegel: Qualitäts- und Sicherheitsstandards für Schigebiete

pgsk21 pgsk21 01

Sicherheit und Service sind das zentrale Anliegen unserer Kärntner Lift- und Seilbahnbetreiber.

Mit Konsequenz zum Erfolg

Dr. Raimund Berger, Bodensdorf am Ossiacher See,  war von 1984 -1998 maßgeblich am Aufbau des ÖSV-Damenteams zum erfolgreichsten Team der Welt beteiligt. Seine Erfahrung sammelte er als aktiver Skirennläufer, der es bis zur Europacup-Spitze schaffte (ÖSV Kader 1969 -1977). Kurz vor dem Sprung in das ÖSV WC-Team verletzte sich Berger und musste seine Sportlerkarriere beenden. "Professionelles Training sollte man betrieben haben. Nur dann kann ein Trainer wissen, wovon er spricht und was er verlangen kann", erzählt Berger. Sein Studium der Geographie absolvierte er erfolgreich (1977-1982); das Studium der Sportwissenschaften schloss er mit dem Doktorat ab (1986).  So holte sich Berger den theoretischen Background für seine zukünftige Trainerkarriere. Nach kurzer "Lehrzeit" im Landesskiverband Kärnten wurde er 1982 vom Österr. Skiverband als WC Trainer verpflichtet. Sein erster Einsatz als Trainer des ÖSV´s waren die Weltmeisterschaften in Schladming.

Ländermatch Kärnten-Steiermark

Ländermatch mit SG-Weltmeisterin 2017 Nicole Schmidthofer, Gottfried Würcher, Willi Gabalier und ORF-Höhrerin und -Höhrer: Radio Kärnten und Radio Steiermark veranstalteten geinsam ein spannendes Duell auf der Turrach, dass schließlich unentschieden ausging.

 laendermatch ktn stm2019

Zwei Olympiasiege und viele engagierte Vereine

Jedes Jahr hat seine Highlights. Aber zwei Olympiasiege sind etwas historisches. Matthias Mayer krönt sich nach dem Abfahrtsgold in Sochi 2014, mit seinem Super G Sieg in PjeongChang zum Doppelolympiasieger und Anna Gasser springt im dritten Big-Air Durchgang auf das oberste Olympiapodest. Schließlich holt Marco Schwarz noch im Team Silber, nachdem er sich in der Kombination mit Platz 4 begnügen musste.  

Mit 5 Olympiasiegern, einer Olympiasiegerin und  insgesamt 9 Goldmedaillen ist  Kärnten ein bedeutendes Wintersportland. Ein Wintersportland, das sich auch seiner  Aufgabe bewusst ist und mit viel Elan in die Zukunft startet.

Unsere Sportlerinnen und Sportler – erfolgreich für Kärnten

Unsere Rennläuferinnen und Rennläufer, die Kärnten in den diversen Weltcups und Weltmeisterschaften vertreten, sprengten in der abgelaufen Saison alle bisherigen Bilanzen.
Beginnen wir mit den Juniorenweltmeisterschaften, bei denen insgesamt 9 Medaillen gewonnen wurden: In Are, bei den Alpinen, siegt Nadine Fest in der Alpinen Kombination und im Super-G gewinnt Adrian Pertl den Slalom. Jemima Juritz ist bei den Snowboardern im tschechischen Klinovec mit Gold und Bronze erfolgreich und Daniela Ulbing gewinnt die Silbermedaille. Samuel Mraz kann in Park City mit seinen Teamkollegen in der Nordischen Kombination Gold erringen. Mika Schwann und Markus Rupitsch holen sich Bronze im Teamspringen.

Liebe Wintersportlerinnen und Wintersportler!

Kärnten ist ein erfolgreiches Skisportland. 20 Kärntner Rennläuferinnen und Rennläufer waren in den alpinen, nordischen und Snowboard Weltcups vertreten, Top-Platzierungen wurden erreicht. Matthias Mayer, Marco Schwarz, Max Franz, Carmen Thalmann, Katharina Truppe und Otmar Striedinger konnten im Alpinen Weltcup Spitzenergebnisse erbringen. Bei den Snowboardern haben Sabine Schöffmann und Alexander Payer erstmals für Österreich einen Team-Bewerb gewonnen. Ina Meschik erreichte einen zweiten und dritten Platz und beendete den Gesamtweltcup als beste Österreicherin mit Platz fünf. Im PSL Ranking wurde sie Dritte. Anna Gasser feierte nach ihrem Freestyle-Siege in Breckenridge und einer zweimonatigen Verletzungspause ein großartiges Comeback. Sie gewann eindrucksvoll den Big Air im Rahmen der "Nine Queens" in Serfaus. Phillip Orter entwickelte sich zum „Top 10-Kombinierer“.Im alpinen Behindertensport sicherte sich Markus Salcher mit einem Sieg im letzten Super-G der Saison nicht nur souverän die Disziplinen Wertung, sondern gewann auch alle Super-G´s dieser Saison. Neben Abfahrtskristall kann sich Markus nun auch über die WC Kristallkugel im Super-G freuen.

Sie werden sich jetzt fragen: „Was hat dies mit unserem Kärntner Skischulwesen zu tun?“.

Kärntner Skisport am Puls der Zeit

Herr Präsident Berger, wie sehen Sie die Qualität des Skisports in Kärnten und unserer Skischulen?

Wir haben mit Matthias Mayer einen aktuellen Olympiasieger in Kärnten - das ist ein eindeutiges Zeichen für die hohe Kompetenz unserer Skischulen und unseres Skisports. Er ist der dritte Olympiasieger im alpinen Bewerb und das ist eine großartige Sache für ein kleines Land wie Kärnten. Damit so etwas gelingt, daran sind viele beteiligt und es ist eine enorme Infrastruktur nötig - dies bieten die örtlichen Skischulen und die Skiclubs. Viele Kinder werden ausgebildet und unter ihnen gibt es potenzielle Olympiasieger. Der Kärnter Schischulverband, der Landesskiverband Kärnten und die Skiclubs bilden gemeinsam ein gutes Umfeld, wir sind stark mit unseren Möglichkeiten.