Zwei Olympiasiege und viele engagierte Vereine

Jedes Jahr hat seine Highlights. Aber zwei Olympiasiege sind etwas historisches. Matthias Mayer krönt sich nach dem Abfahrtsgold in Sochi 2014, mit seinem Super G Sieg in PjeongChang zum Doppelolympiasieger und Anna Gasser springt im dritten Big-Air Durchgang auf das oberste Olympiapodest. Schließlich holt Marco Schwarz noch im Team Silber, nachdem er sich in der Kombination mit Platz 4 begnügen musste.  

Mit 5 Olympiasiegern, einer Olympiasiegerin und  insgesamt 9 Goldmedaillen ist  Kärnten ein bedeutendes Wintersportland. Ein Wintersportland, das sich auch seiner  Aufgabe bewusst ist und mit viel Elan in die Zukunft startet.

 Unsere Olympiasiegerinnen und -sieger sind große Vorbilder – für unsere Jugend.  Das wollen wir auch gemeinsam mit unseren Vereinen und Schulen nützen und unsere Jugend noch mehr fördern und auch fordern. Der schneereiche Winter und die Skigebiete mit ihren höchst einladenden Pisten und Loipen haben wesentlich dazu beigetragen, dass auch der Breitenskisport boomt. Danke an die Eltern, die ihren (unseren) Kindern das Erlebnis des Skilaufens ermöglichen, ob nordisch, alpin oder Snowboard. Die für Breiten- und Leistungssport so wichtigen Vereinsrennen und Bezirkscups verzeichneten starken Zulauf. Vielen Dank allen Veranstaltern.

Die zwei Bronzemedaillen von Markus Salcher in der Abfahrt und im Super G  und Platz 4 von Gernot Morgenfurt in der Superkombination bei den Paraolympics in PjeongChang bereiteten uns ebenfalls sehr viel Freude.

Neben den großartigen olympischen Erfolgen konnten unsere Spitzensportlerinnen und -sportler auch im Weltcup überzeugen: Anna Gasser siegt  bei den Big Air`s in Peking und Mailand und gewinnt den  Big-Air-Weltcup 2017/18. So nebenbei streift sie auch Gold bei den Big Air X-Games in Aspen ein.

Sabine Schöffmann und Alexander Payer triumphieren gemeinsam beim Mixteam Snowboard.Weltcup in Badgastein und gewinnen auch einzeln je ein Snowboard WC-Rennen. Die Stockerlplätze von Ina Meschik, Daniela Ulbing und Hanno Douschan  unterstreichen die Stärke unserer Snowboarderinnen und Snowborder.

Stark auch unsere Alpinen im Weltcup: Matthias Mayer gewinnt beim Weltcupfinale die Abfahrt, nachdem er bereits in Lake Louise (DH), in Gröden (SG), Wengen (DH) und Kitzbühel (SG) unter den topp Drei ist. Max Franz gelingt das drei Mal  (Lake Louise SG und Gröden DH und SG).

Mit Katharina Truppe, Christian Walder, Nadine Fest, Pirmin und Felix Hacker, Adrian Pertl, Moritz Opetnik und Kerstin Franzl rückt bereits die nächste Generation nach. Otmar Striedinger meldete sich mit einem Europacupsieg und den Österr. Meistertitel in der Abfahrt wieder stark zurück und Richi Leitgeb‘s Einsatz ist bewundernswert. Carmen Thalmann, Teamweltmeisterin 2013, hat sich entschieden ihre Rennlaufbahn zu beenden. Wir wünschen ihr alles Gute.

Auch die Snowboarder zeigen mit ihrem starken „Mittelbau“, dass unser langjähriger Trainer Alex Namesnig umsichtige Arbeit leistet. So sichert sich zum Beispiel Jemima Juritz mit ihrem souveränen Gesamteuropacupsieg einen Weltcupplatz  für die kommende Saison und Johann Stefaner erreichte Topp-Platzierungen im Europacup.

Im Langlauf und Biathlonbereich schlägt sich das professionelle Training von Katharina Milazzi (Langlauf) und Sem Mesotitsch (Biathlon) mit dem jungen Kaderteam in den vielen Medaillen bei den Österreichischen Schüler- und Jugendmeisterschaften nieder.  Auf internationaler Ebene sind wir  mit Daniel Mesotitsch, Dunja Zdouc, Anna Juppe und Magnus Oberhauser vertreten.

Erfreulich auch die Entwicklung in den Sparten Sprunglauf und nordische Kombination. Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Kandersteg erreichte SCHWANN Mika den 2. Rang im Team Spezialsprunglauf. International sehr gut war JÖBSTL Thomas. Im Continental Cup der Nordischen Kombinierer erzielte er zwei Siege und wurde Gesamtsieger dieser Serie. Unsere „Masters“ vertreten Kärnten international und national sehr erfolgreich.

Veranstaltungen

Neben den vielen Landes- und Bezirkscups, haben unsere Vereine auch zahlreiche national und international bedeutende Wettkämpfe durchgeführt:

WC L BKK, DH SG

EC L Innerkrems, SG, SK

ÖM-Nordisch Alpenaren Villach

No Boarders Cup – Weissensee

Snowboard: ÖM + FIS,

Snowboard  FIS Simonhöhe (Nacht PSL)

ÖM alpin Schüler alpin SG, GS, SL: Gerlitzen 

Erfolge haben immer viele Väter, aber langfristig gibt es keine Zufälle. Viele Jahre arbeiten Land Kärnten, Gemeinden, Wintersportresorts, Landesskiverband, Schulen und Vereine an guten Förder- und Infrastrukturen. Unserer Sportlerinnen und Sportler  mit ihren Betreuern finden Rahmenbedingungen, die es ermöglichen sich Richtung Spitze zu entwickeln. Der Österr. Skiverband schafft schließlich mit seinem Knowhow und seiner Spitzenbetreuung den entscheidenden Schliff.

Alle tragen zum Erfolg bei, tragen aber auch Verantwortung - jeder in seinem Bereich.   Unseren Funktionären und Mitarbeitern, Sponsoren, Gönnern und Partnern, besonders dem Land Kärnten mit Kärnten Sport und Olympiazentrum, den drei Dachverbänden, unseren Mitgliedsvereinen und Skiclubs, dem Schulsportleistungsmodell (BORG-Spittal und BORG-Klagenfurt) der NMS Feistritz und dem Fritz Strobl Zentrum Spittal, sowie unseren Leistungszentren und Skigebieten ein  großes Danke, vor allem auch für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Vielen Dank unseren Referatsleitern, Fachreferenten, Finanzreferenten Hans Winkler, Schriftführerin Gisi Oschmautz, Frau Andrea Kaiser und GF Robert Moser.

Mit diesem Verbandsjahr endet wieder eine dreijährige „Legislaturperiode“. Zwei Perioden durfte ich an der Spitze des Landesskiverbandes stehen und die wohl erfolgreichste Phase des Skiverbandes miterleben und mitgestalten. 20 Jahre Mitglied im Präsidium – eine tolle, aufregende Funktionärsarbeit nach fast zwei Jahrzehnten als Weltcup- und Rennsportleiter im Österr. Skiverband. Ich wünsche dem Landesskiverband alles Gute.

Dr. Raimund Berger, Präsident 2012- 2018

Joomla Templates by Joomla51.com