sarajevo84Sarajevo - eine Reminiszenz

Wer erinnert sich noch an die XIV. Olympischen Winterspiele 1984 in Sarajevo, die für Österreich nicht gerade erfolgreich verlaufen sind? Eine Bronzemedaille durch Jimmy (Anton) Steiner war die einzige Ausbeute. Der Leiter des Alpinen Leistungszentrums erinnert sich noch genau daran. Waren es doch die ersten Olympischen Spiele seiner Trainerlaufbahn. Als junger Coach durfte er an der Seite von Kurt Hoch, Werner Margreiter und Franz Wolf das ÖSV-Damenteam zu dieser Großveranstaltung begleiten.

Mit Konsequenz zum Erfolg

Dr. Raimund Berger, Bodensdorf am Ossiacher See,  war von 1984-1998 maßgeblich am Aufbau des ÖSV-Damenteams zum erfolgreichsten Team der Welt beteiligt. Seine Erfahrung sammelte er als aktiver Skirennläufer, der es bis zur Europacup-Spitze schaffte (ÖSV Kader 1969 -1977). Kurz vor dem Sprung in das ÖSV WC-Team verletzte sich Berger und musste seine Sportlerkarriere beenden. "Professionelles Training sollte man betrieben haben. Nur dann kann ein Trainer wissen, wovon er spricht und was er verlangt", erzählt Berger. Sein Studium der Geographie absolvierte er erfolgreich (1977-1982); das Studium der Sportwissenschaften schloss er mit dem Doktorat ab (1986).  So holte sich Berger den theoretischen Background für seine zukünftige Trainerkarriere. Nach kurzer "Lehrzeit" im Landsskiverband Kärnten wurde er 1982 vom Österr. Skiverband als WC Trainer verpflichtet. Sein erster Einsatz als Trainer des ÖSV´s waren die Weltmeisterschaften in Schladming.

Schisport und Wissenschaft

Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der historischen Entwicklung "Schisport und Wissenschaft". Im Vordergrund soll die Genese der heute nicht mehr weg zu denkenden Zusammenarbeit zwischen Schisport-Praxis und  Forschung stehen. 

Nachwuchs bis Weltcup

Mit dem Alpinen Leistungszentrum konnte ein Trainingsmodell geschaffen werden, das in erster Linie auf die Förderung und Entwicklung der heimischen Skijugend ausgerichtet ist. Auch für den Österreichischen Skiverband ist es ein wichtiger, immer wieder auch in Anspruch genommener Stützpunkt. Vor allem sind es auch die FIS-Rennen und Österreichischen Meisterschaften, die der Schiclub Innerkrems regelmäßig für den Österr. Skiverband im ALZ - Innerkrems durchführt.

Optimistisch in die Zukunft 

Über 500 Schülerinnen und Schüler nehmen am Landesschulschitag teil. Bei den Snowboardern sind es mehr als 300. Bei den einzelnen Schi- und Snowboard-Veranstaltungen der Schulen stellen sich mehrere Tausend Rennfahrerinnen und Rennfahrer der Qualifikation für die Landesfinale. Beim LSVK-Abschluss bewältigen über 300 Alpine aller Altersklassen die beiden Riesenslalomkurse.